Meditation – Coaching – Training | Andreas Neimcke

Die Rauhnächte

Die Zeit der Rauhnächte ist eine mystische Zeit. Die 12 heiligen Nächte beginnen in der Heiligen Nacht (24./25. Dezember) und enden in der Nacht vor den Heiligen Drei Königen (05./06. Januar). Die Tore zur Anderswelt sind weit offen, davon waren unsere Vorfahren fest überzeugt. Es war eine gute Zeit, mit Geistern und den Ahnen in Kon­takt zu gehen und sie um Rat zu bitten. Für unsere Vor­fahren war die Natur beseelt mit Geistern und Gottheiten. Die bekannteste ist Frau Holle, die (Mutter-)Göttin, die im Alpenraum Frau Percht heißt.

Diese Zeit ruft uns auf, in die Stille zugehen und mit unse­rer Urspiritualität und unseren inneren Themen in Kontakt zu sein. In der Zeit der Rauh­nächte finden wir leichter den Zugang zur Seelenrealität und zu den inneren Wahr­hei­ten. Tauchen wir dort tiefer ein, so kommen wir mit einer Realität in Kontakt, die uns ein Tor öffnet in das ewige SEIN. Wir erfahren unsere wahre Natur.

Jede Rauhnacht lädt dazu ein, sich auf ein bestimmtes Thema einzulassen und dieses innerlich zu erforschen. Wir kommen wieder dort an, wo wir herkommen. Der Alltag schiebt sich in den Hin­tergrund und die Realität unserer Urspiritualität kommt wieder in den Fokus.

 Märchen verbinden uns mit unserer Naturverbundenheit und Urspiritualität. Sie erzählen davon, wie wir Menschen uns spirituell ent­wickeln können, um ganz mit unserer wahren Natur verbunden sein zu können. Wer die bild­liche Sprache der Märchen versteht, bekommt viele Hin­weise für den eigenen – spirituellen – Weg. Märchen und Sagen sind so wunderbar dazu geeignet, die Rauhnächte erfahrbar und erforschbar zu machen. So handeln Mär­chen oft auch von magischen Begebenheiten und von Geistern – ganz wie die Rauhnächte.

Du hörst zu den Rauhnächten:

  • sechs Märchen der Brüder Grimm.
  • ein Märchen vom H.C. Andersen.
  • ein indianisches Märchen.
  • ein russisches Märchen.
  • ein japanisches Märchen.
  • drei Sagen.

Die Märchen sind passend zu den Themen der jeweiligen Rauhnacht ausgewählt. Zu jedem Märchen gibt es eine ausführliche Deutung und zu jeder Rauhnacht eine Übung für den spirituellen Weg. Wir beginnen zur Wintersonnenwende am 21.12.2021 und setzen die Märchenreise fort am 25.12.2021 bis zum 05.01.2022.

Zusätzlich hörst Du ein paar kurze Rauh­nacht-Sagen.

 Allen Märchen gemeinsam sind die Überreste eines in die älteste Zeiten hinaufreichenden Glaubens, der sich in bildlicher Auffassung übersinnlicher Dinge ausspricht.
(Wilhelm Grimm)

 

KURSINHALT

Wir treffen uns vier Mal per Zoom.

  • Am 21.12.2021 zur Wintersonnenwende. Diese Nacht nutzen wir, uns auf die Rauhnächte vorzube­reiten.
  • Am 28.12.2021 zur 5. Rauhnacht.
  • Am 02.01.2022 zur 10. Rauhnacht
  • Am 05.01.2022 zur letzten Rauhnacht

Die Zoomtermine beginnen um 19.00 Uhr mit einem Impuls zu den Rauhnächten und einer 20-minütigen Meditation.  In der folgenden Zeit bis 21.00 Uhr tauschen wir uns forschend über die Erfahrun­gen und das Erlebte in den einzelnen Rauhnächten aus­.

Zwischen den Zoomterminen erhältst Du am Vorabend jeder Rauhnacht ein Märchen und eine Deutung als Podcast und in Schriftform sowie eine spirituelle Übung. Diese begleiten Dich durch jede Rauhnacht, um das jeweilige Thema innerlich zu erforschen.

Technische Voraussetzungen zu den Zoomterminen: Computer/Laptop mit Kamera und Mikro. Eine stabile Internetverbindung. Die Nutzung eines Tablets und eines Smartphones ist möglich, jedoch nicht so übersichtlich.


Für Teilnehmende, die zu den Rauhnächten 2020/21 bei mir nicht dabei waren:

Du kannst eine geführte Meditation und einen Impulstext zu jeder Rauhnacht und zur Wintersonnen­wende erwerben. Die Kosten liegen zusätzlich bei 55,00 €. Für weitere Infor­mationen kontaktiere mich gerne.

Seminarunterlagen / Dokumente

JETZT ANfragen

Ich bin interessiert an dem Angebot " Die Rauhnächte ", bitte schicke mir weitere Informationen zu.

    * = Pflichfeld

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert